Monthly Archives: July 2012

Chemische Untersuchung des Gewässers

Phosphat: 0,5mg/l

Sauerstoff: 8mg/l

Nitrit: 0,02mg/l

Nitrat: 10mg/l

Ammonium: 0,2mg/l

Ph-Wert: 7

Temp. außen: 26°C

Temp. flach: 19°C

Temp. tief: 19°C

Strömungsgeschwindigkeit: 0,3-2 km/h

Gemessen am 18. Juni 2012 um ca. 16:15 Uhr mit 8/8 Bewölkung

 

Protkoll von Wiesaz1

Bewölkung: 4/8

Wind: Mäßig bis kaum Wind

1. Wassertemperatur: Außen: 15°C

                                       Im flachen Wasser:11°C

                                       Im tiefen Wasser: 9°C

2. Sichttiefe: Das Wasser ist sehr klar und es ist keine Trübung zu erkennen. Man kann bis zum Grund schauen. Die Tiefe beträgt 19,5 cm.

    Geruch: Das Wasser riecht nach Fisch. Es riecht unangenehm

3. Sauerstoff: Absouter Wert: 1x: 6,1 mg/l   2x: 10,2 mg/l    Schnitt: 8,2 mg/l

4. Gehalt der Mineralien:

       Ammonium: 0,9 mg/l

       Nitrat: 10 mg/l

       Nitrit: 0,02 mg/l

Phosphat: 0 mg/l (nicht nachweisbar)

5. pH-Wert: 5

6. Strömungsgeschwindigkeit:

   minimal: 2,45 m/s

   maximal: 3,35 m/s

Wie funktioniert ein Wassertest? – Wiesaz1

Man füllt das Wasser des zu untersuchenden Gewässers in ein Gefäß und gibt die Nachweis- Chemikalien hinzu. Wenn man z.B. den Anteil von Ammonium herausbekommen möchte, gibt man die Nachweis-Chemiekalie für Ammonium hinzu. Die Chemiekalie verbindet sich mit dem Ammonium und verfärbt so das Wasser. An der Färbung kann man erkennen,  wieviel Ammonium in dem Wasser ist. So geht das auch mit den anderen Chemiekalien.