Biotop: Messungen

Wir (Gruppe Dirtypipe) haben den Teich in sechs Messlinien unterteilt. Dann haben wir mit dem Messgerät (simple Konstruktion aus zwei Brettern) die Tiefe auf den Linien gemessen und haben mithilfe von Massbänder, die um den Teich lagen, einen X-Wert (Breite des Teiches) genommen und den Y-Wert immer um einen Meter variiert. Der tiefste Punkt den wir gemessen haben war 51cm tief.

schulteichprofil

Auf dem Tiefenprofil haben wir für die Länge einen Massstab von 1:200 genommen, da der Teich ca.24 Meter lang ist. Für die Tiefe hat sich ein Massstab von 1:5 angeboten da der Teich nicht besonders tief ist.

Von Ben, Dominik, Valentin, Maxi, Micha und Tim

Vermessung des Biotops

Unsere Gruppe hat sich mit der Vermessung des Umfangs des Biotops beschäftigt.

So sind wir vorgegangen:

1.Wir haben 4 Maßbänder (in einem Rechteck) um das Biotop gelegt.

2.Mit einem anderen Maßband haben wir den Abstand von den Maßbändern zum Biotop gemessen (die Messwerte haben wir aufgeschrieben).

3.Als wir mit den Messungen fertig waren haben wir die Werte (im Maßstab 1:55) auf ein Din A3 Blatt eingetragen.

4. Nun mussten wir die vorhandenen Punkte nur noch verbinden und fertig war unsere Zeichnung des Umfangs vom Biotop

 

Hier ein kleiner Eindruck in unsere Arbeit:

IMG_6540

 

Unser Ergebnis: Umriss: 68,58m                       Flächeninhalt: 109,64m²

Teichputz März 2015

In kleiner Besetzung (der Rest ist im Frankreichaustausch unterwegs) wurden heute kräftig zugelangt:

TeichputzMärz15-1 Bäume zurückschneiden & Müll einsammeln

TeichputzMärz15 lange Äste, Pflöcke und Latten werden aus dem Teich gezogen

TeichputzMärz15-Bauhaus1 TeichputzMärz15-Bauhaus3 Einige hundert Bauhaus-Prospekte, die ein Verteiler anstatt sie auszuteilen im Schulteich entsorgt hat , werden aus dem Teich gefischt und füllen eine ganze Schubkarre.

Verbesserung des Weges vom Biotop

Unsere Gruppe (Road To Biotop) bestehend aus : Tim und Micha aus der Klasse 8a und Fabrizio aus der Klasse 8b, will helfen das Biotop zu verbessern, um den Weg im Biotop wieder sichtbar zu machen, und einen sicheren und besseren  Weg zu gewährleisten.

-Müll entfernen: Den Weg des Biotops von Müll befreien.

– Weg ausbessern.

Von: Fabrizio Lucanto.

Mission Dirtypipe

Mission: Dirtypipe

Wir, Maxi, Dominik, Valentin und Ben, beschäftigen uns mit der Bewässerung des Biotops.
Eigentlich sollte der Bewässerungsweg frei von Blättern und Dreck sein, doch er ist es nicht (siehe Bilder). Dadurch kommt kein Wasser ins Biotop. Es wird nur noch von Niederschlag gefüllt.

An diesem Hügel sollte eigentlich das Rohr zur Bewässerung sein, allerdings wurde der Bewässerungskanal lange nicht gereinigt. Dadurch wurde er verdreckt und von Blättern und Dreck verunreinigt. Folgerung -> kein Wasserzufluss mehr vorhanden.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die Reinigung des Rohres zu dokumentieren und den Zufluss frei zu legen.

Der verschüttete Zugang zum Biotop. Wenn das nicht behoben wird könnte es sein das unser Biotop der Schule aussterben wird!

Rettet den Schulteich/-biotop: Verschmutzung

Unsere Gruppe der Klasse 8a (Softy), bestehend aus Oktay, Levin, Yannik und Johannes, haben die Verschmutzung des gesamten Biotopes untersucht. Der Biotop ist stark bemüllt, der Teich ist regelrecht eine halbe Müllhalde und überall wabern schädliche Stoffe.

– Die gesamte Landfläche des Biotopes ist vollgemüllt und sehr matschig

– Der Teich wurde auch stark vermüllt

– Überall liegen Tetrapacks, Papier und andere Mülle herum (u.a Folien, Verpackungen usw.)

Hier sind ein paar Bilder, die die Vermüllung des Biotopes zeigen:

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4

Am ersten Bild sehen wir Folien und Papierverpackungen. Im zweiten Bild sehen wir eine Plastikflasche (Nuckelflasche), die einfach so dort hingeworfen wurde. Im dritten Bild sehen wir wieder Papierverpackungen, aber dieses Mal im Teich selber und im vierten Bild sehen wir eine Corny Papierverpackung im Teich.

Von Bäumen überwachsen

Rettet den Schulteich

  • Viele Bäume wachsen über den Teich, wodurch sich viel Laub im Biotop ansammelt.

  • Das Laub im Teich riecht unangenehm, da es von Bakterien zersetzt wird.

  • Wir müssen die überhängenden Äste entfernen, um die Laubzufuhr vorübergehend zu stoppen.

Was ist so schlimm am Laub?

  • Es ist natürlich, dass jedes Blatt des Laubs verwest.

  • Die Verwesung besteht aus vielen Prozessen, die nach dem Absterben eines Organismus auftreten.

  • Sie benötigt sehr viel Sauerstoff. Ist dieser nicht vorhanden, kann sie nicht abgeschlossen werden. → Der Teich stinkt.

  • Wird der gesamte Sauerstoff bei der Verwesung verbraucht, ist keiner mehr für die vielen Lebewesen des Biotops verfügbar.

    Der Biotop kann nicht, wie geplant, als Lebensraum für etliche Tiere funktionieren.

 

                       Von Tom, Max und Dominik

Überwucherung des Biotops

Unser Biotop ist nicht in einem guten Zustand

IMG_6162

Wie man oben sieht, ist das Biotop mit abgestorbenen Pflanzen bedeckt, diese Pflanzenreste verrotten im Teich.

Da keiner diese Reste aufräumt werden es immer mehr verrottete Stämme, Blätter und Dreck. Nach einiger Zeit stinken die Pflanzenreste erbärmlich und das Biotop wird immer voller.

Wir sollten die Pflanzenreste aus dem Biotop entfernen, sonst wird es in dem Biotop nie eine große Artenvielfalt geben, weil Pflanzen unterschiedlich viel Platz benötigen und durch die vielen Pflanzenreste steht dieser Platz nicht zur Verfügung.

Von Jonas, Matthias und Janni

 

Chemische Daten des Biotops-HSHNDN

Im Unterricht haben wir die folgenden Chemischen Daten des Wassers bei einer Wassertemperatur von 17 Grad Celsius, Lufttempemperatur von 24 Grad Celsius und einer Wolkenbedeckung von 7/8 unseres Biotops ermittelt.

Nitratgehalt: 10mg/l

Nitritgehalt: <0,02mg/l

Ammoniumgehalt: <0,04mg/l

Phosphatgehalt: 0,5mg/l

Sauerstoffgehalt: 8mg/l

pH-Wert: 6,5-7

BSB (Biologischer-Sauerstoff-Bedarf):

Messung der Gewässerprobe nach Anreicherung mit Sauerstoff: 9,8 mg/l

Messung nach 5 Tagen, in einem Luftverschlossenen Raum: 5,5 mg/l

BSB5: 4,3 mg/l

Dieser Wert ist ein sehr schlechter BSB5, das bedeutet, dass das Gewässer in einem kritisch belastetem Zustand ist.