Obamania II

Nachdem das Ergebnis der US-Präsidentenwahl nun feststeht, hier ein paar (entscheidende) Reden von Obama, die förmlich danach schreien auf Elemente des American Dream abgeklopft zu werden (weil diese hier besonders deutlich und besonders pathetisch zum Vorschein kommen):

Die Siegesrede vom 4. November 2008 in Chicago:

Stichworte: everything is possible in this great land, democracy, e pluribus unum, hope, change, this nation’s promise, government of/by/for the people, challenges of the future, bravery,  hope, we the people, yes we can, remaking the nation, spirit of service and sacrifice, patriotism, responsibility, one nation / people, self-reliance, individual liberty, humility, progress, destiny, beacon of hope and light, enduring power of American ideals, slavery, struggle, the American creed, we shall overcome, this is our moment / our time, reclaim the American Dream

Strukturell und rethorisch ist immer wieder das Vorbild M.King durchzuhören. Eine ausführlichere Analyse ist auf der folgenden Seite zu finden:

http://changingminds.org/analysis/obama_victory_speech.htm

Weitere gute Reden des 20. Jh:

http://www.guardian.co.uk/theguardian/series/greatspeeches

Pressestimmen zum historischen Ereignis und vor allem zu den hohen Erwartungen, die der Wahlkampf und auch die Person Obama provoziert haben, finden sich – wie immer – bei euro|topics.

Zum Vergleich – die Rede vom 24. Juli 2008 in Berlin: