Deutschland, eine Klassengesellschaft?

Was ist eine Klassengesellschaft überhaupt?

Der Begriff Klassengesellschaft wird dann verwendet, wenn eine Gesellschaft nicht ein Ganzes sondern in mehrere Gruppen aufgeteilt ist, also in Klassen. Das heißt, dass nicht alle gleich sind, es bestehen Unterscheide zwischen diesen Gruppen. Beispiel für eine Klassengesellschaft wäre der Feudalismus, wo der Grundbesitzer dem Leibeigenen gegenüber steht. Nach Marx ist die kapitalistische Gesellschaft auch eine Klassengesellschaft, hier wird nicht mehr zwischen Freiheit und Unfreiheit sondern zwischen der Kapitalistenklasse und der Arbeiterklasse unterschieden.

Nun, wie ist die Lage in Deutschland gerade? Gibt es große soziale Unterschiede oder sind alle auf einer annähernd ähnlichen Ebene?

Deutschland ist, nach der Verfassung, eine soziale, rechtsstaatliche und föderale Demokratie.

So hatten wir im Jahr 2009 durchschnittlich 3,6 bis 3,7 Millionen Arbeitslose in Deutschland.Die großen sozialen Unterschiede in Deutschland werden immer größer. Die Mittelschicht löst sich auf. Der wirtschaftliche Erfolg bestimmt das Leben hier. Aber das alles in einer sozialen Demokratie?

In den nächsten Monaten werde ich mich mit dem Thema “Deutschland, eine Klassengesellschaft?” auseinandersetzen und untersuchen ob wir in einer Klassengesellschaft leben.

Author: susdummy

This user grabs all the content of deleted users

One thought on “Deutschland, eine Klassengesellschaft?”

  1. Diese Definition von Klassengesellschaft ist wohl so allgemein gehalten, dass einfach jede Gesellschaft eine Klassengesellschaft ist. Ich finde, da muss mehr dazu:

    * wirtschaftlichen Stellung
    * soziale Lage
    * (vererbte) Lebenschancen
    * gleiche oder / und gemeinsame Interessen

    und evtl. noch ein gemeinsames Bewusstsein (Klassenbewusstsein) von diesen Gemeinsamkeiten, damit diese auch politisch genutzt werden können.

Comments are closed.