Hat Ungarn noch nie in die Geschichtsbücher geschaut?…

…könnte man sich fragen, wenn man einen genaueren Blick auf die neue ungarische Verfassung wirft.

Die neue Verfassung riecht extrem nach Extremität.
Derzeitiger Regierungschef Viktor Orbán wäre jetzt in der Lage,2014 bei einer Wahlniederlage das Parlament aufzulösen um für Neuwahlen zu sorgen. Grundstein für eine nahende Diktatur ist somit gelegt, erweist doch als nicht sehr willkommen im demokratisch geprägten Europa. Ebenfalls sind Randgruppen wie Homosexuelle,Alleinerziehende oder Sinti und Roma betroffen und ziehen keinerlei Vorteile aus der neuen Verfassung, da ein starker Duft von rechter Ideologie in der Luft hängt…
Die Folgen davon sollten jedoch bekannt sein.

Also,was denkt sich Ungarn?

Einer von unmoral geprägten, nach Lust strebenden Gesellschaftsform den Garaus machen? Durch veraltete Normen und Konservatismus wieder die Zügel strenger ziehen? Alle Sünder, flüstern wir es ganz leise, “im Keim zu ersticken”???
Sind jetzt doch laut Verfassung nur noch Mann und Frau für eine eheliche Verbindung in Betracht zu ziehen, da die Familie “die Grundlage zur Erhaltung der Nation” sei! (Zitat http://www.ggg.at/index.php?id=62&tx_ttnews[tt_news]=3884&cHash=830068c931dbea734140fd7eb3ee9186)

Nation erhalten mit blonden Haaren und blauen Augen? Hups,entschuldigung,das war ja mal….

Und auch das Antonym von Leben behalten wird erschwert,denn Abtreibungen werden zusätzlich erschwert, beginnt das Leben doch schon bei der Empfängnis….wer erinnert sich nicht gerne zurück.

Einigen wir uns darauf, dass man Ungarn im Blick behalten sollte, laufen manche Formulierungen doch der EU-Grundrechtecharta sehr zuwider.

Author: susdummy

This user grabs all the content of deleted users