Brauchen wir ein zweites Tschernobyl?

Die Rund 45 km lange Menschenkette zeigt deutlich, dass die Menschen den Kernkraftwerken nicht mehr trauen und dass sie sich auch nicht von einer theoretisch geringen Wahrscheinlichkeit, eines Zwischenfalls oder sogar eines GAUs, beruhigen lassen. Doch als bräuchte diese Menschenkette noch eine mahnende Unterstreichung, muss die Welt zusehen, wie Japan und die umliegenden Länder darum bangen, dass die Kernschmelze in 4 japanischen Atomkraftwerken verhindert werden kann.

Seid Tschernobyl weiß die Menschheit um die Gefahr, die von einem GAU ausgeht. Das ist der Grund, warum nicht nur die Presse sich, seid dem Erdbeben, fast ausschließlich auf Berichte aus Japan konzentriert, sondern auch die Bundesregierung schon eine Krisensitzung einberufen hat. Doch gerade von einer Regierung, die gerne an der Kette der AKW Betreiber hängt, bekommt man genauso wenig sichere Informationen über den Vorfall in Japan, wie auch von der japanischen Regierung. Natürlich wissen nur die Personen, die zur Zeit direkt am und im Kernkraftwerk sind wirklich, was passiert ist und welche Folgen dieser Zwischenfall haben wird. Genauso wie die japanische Bevölkerung den Informationen ihrer Regierung, über die Sicherheit der AKWs, nicht trauen kann, so muss sich auch die deutsche Bevölkerung fragen, ob FDP, CDU und die Schwesterpartei CSU, die bayerische Blaskapelle (wobei ich dabei weniger an Trompeten als an Pfeifen denke!), ihre Bürger über die Sicherheitszustände der Kernkraftwerke richtig informieren.

Es ist traurig, dass auch 4, von Erdbeben und einer Explosion, geschüttelten und teilweise zerstörten Kernkraftwerke unsere Regierung um Frau Merkel nicht beeindrucken. Natürlich hat sie damit Recht, dass man Japan nicht mit Deutschland vergleichen kann, doch die Sicherheitsstandards Japans sind ähnlich den Deutschen.

Wie die Beispiele in Japan und Tschernobyl zeigen, könnte man in der folgenden Textpassage aus einem Lied von Wolf Biermann wohl einfach das Wort “Sozialismus” durch “Kernkraft” ersetzen und hoffen, dass sich manche Probleme von selbst lösen:

Und das beste Mittel gegen
Sozialismus (sag ich laut)
Ist, daß ihr den Sozialismus
Aufbaut! AUFBAUT!!!

(aus dem Lied “Warte nicht auf beßre Zeiten” von Wolf Biermann)


Author: susdummy

This user grabs all the content of deleted users

One thought on “Brauchen wir ein zweites Tschernobyl?”

  1. Du hättest ja gleich fragen können: Brauchen wir ein Erdbeben in Deutschland? Übrigens gar nicht sooo selten und auch öfter mal hübsch kräftig – siehe hierzu: http://www.zeit.de/2006/36/U-Erdbeben

    Nicht alle AKWs in der BRD halten sowas aus – siehe hierzu das folgende Dokument:

    http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:6GVxprHcAywJ:www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Anlage_B_-_Biblis_B_ist_unzureichend_gegen_Erdbeben_ausgel….pdf+http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Anlage_B_-_Biblis_B_ist_unzureichend_gegen_Erdbeben_ausgel….pdf&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESiqAuq7DLLUHUvyYLzLMVAQaETHCZbVnKOsAf_-k-7qjyw92QafQT5jFR455WMlS0eLBNqxVTq1PoXQ82CUuBIXjha0LjsXR2EH6OdRz8UkRNkKx7zbj9UnNFMshbkPsXcLvqhv&sig=AHIEtbQSfpsL40tqmn_tZ41K4ct5wpV-fg

Comments are closed.