Onlineheft

Die Angst des Autors vor dem leeren Blatt erreicht offensichtlich auch viele Schüler/innen, wenn diese Artikel in einem Blog veröffentlichen sollen. Die geschaffene Öffentlichkeit, und das gilt trotz Pseudonym, weil dieses zumindest für die schulische Öffentlichkeit auflösbar ist, erzeugt das Gefühl, Perfektes abliefern zu müssen. Auch Kommentare fanden sich kaum – IMHO aus dem gleichen Grund.

In den folgenden Wochen (und evtl. sogar Monaten – wir werden sehen) betreiben wir in diesem Blog nun Druckabbau: Die erscheinenden Artikel werden stellenweise Schreibaufträge im Rahmen einer Hausaufgabe sein. Meine Annahme: Die Artikel werden kürzer werden, die Qualität wird sinken – aber dafür könnte die Veröffentlichungsfrequenz und die Zahl der Kommentare steigen.