Klimapolitik – Auslöser zur Weltkatastrophe oder Rettung der Weltbevölkerung

Die Klimapolitik und die Klimaproblematik nimmt heutzutage einen entscheidenden Schwerpunkt in internationalen politischen Verhandlungen und Beziehungen ein und stellen gleichzeitig eines der größten internationalen Probleme dar.

Ansteigende Temperatur und ansteigender Meeresspiegel gefährden nicht nur langfristig die Erde und aktuelle Lebensformen, sondern kann sehr akut tausenden von Menschen Heimat und Lebensgrundlage entreißen. So reicht ein Anstieg des Meeresspiegels um nicht mehr als fünfzig Zentimeter und etliche Inseln im Südpazifik werden abgetragen und verschwinden Welle für Welle auf dem Meeresboden. Menschen die so ihre Heimat verlieren,müssen in anderen Staaten aufgenommen werden.
Diese Aufnahme ist nicht umsonst. Es würde eine Völkerwanderung entstehen, die so auf der Welt lange nicht mehr vorgekommen ist. Weitere Ausführungen, wer die Verantwortung und Finanzierung für die Folgen der Klimaerwärmung, wie z.B. die Völkerwanderung, zu übernehmen hat, erspart sich hier.

Wie also sollte man die Klima bedeutsamen Staaten, welche eindeutig die größten Industriestaaten sind (USA, Europa, China, etc.) ,am besten zu der richtigen politischen Stimmung (pro Klima) überzeugen?

Wie erreicht man ein international anerkanntes Abkommen, welches möglichst konkret formuliert ist, fair für alle beteiligten Staaten und dennoch deren Wirtschaft, BIP und somit die Bevölkerung und deren Entwicklung nicht gefährdet?

Für die Klimakonferenzen steht immer im Vordergrund, die Entwicklung speziell von Entwicklungsländern in keiner Weise zu beeinträchtigen oder gefährden, somit ist der Kreis der handlungsfähigen Nationen recht überschaubar.
Da aber besonders diese Industriestaaten von ihren wirtschaftlichen Unabhängigkeit abhängig sind, werden sie versuchen, schlimmer als bei vielen anderen Internationalen Problemen, da es die wirtschaftliche Existenz betrifft, den günstigsten Standpunkt für sich zu erzielen, mit einer sehr geringen Verhandlungsbereitschaft.

Die Entwicklungsländer kämpfen nur um das reine Überleben, während die Industrieländer sich immer noch auf dem Weltmarkt profilieren möchten und auch sollten diese Staaten in ihrer Entwicklung und Möglichkeiten nicht zu sehr eingeschränkt werden, um immernoch finanzielle Mittel aufbringen zu können,im Bereich Klimaeffizienz forschen zu können und um auch den Entwicklungsländern eine Chance zu geben effizientere Technologien zu nutzen.

Zu einem Modell, welches die Entwicklung der Armen schützt gehört dennoch viel mehr als nur die Umwälzung der finanziellen Mittel und Technologien von den reichen auf die armen Staaten.
Wer prüft ob diese Staaten wirklich so effizient sind wie möglich wer prüft ob dieses Geld in die richtigen Hände gerät?

Wenn es nach Hobbes ginge, würde ein wirkliches Ziel nur durch eine große mächtige Instanz mit einem grünen Knüppel zu erreichen, sozusagen eine Art Weltregierung die die Aufgaben an ihre Lehnherren verteilt. Oder ist die Welt doch imstande durch direkte Kommunikation und gegenseitiges Vertrauen einen handfesten Vertrag auf einer Ostrom und Walker Ebene zu beschließen, in dem durch Zahlen definierte Ziele enthalten sind? Doch die Dilemma-Situation, wie sie die Basis für dieses Modell ist, ist nicht dramatisch genug, da Länder die von Bedeutung sind, keine wirtschaftlichen “Schmerzen erleiden und somit sich kaum in einer solchen Situation sehen. Außerdem braucht das Schaffen einer Vertrauensbasis und vielen vielen “face to face” Gesprächen so viel Zeit, dass unsere Mitbürger auf ihren südpazifischen Inseln ja möglicherweise sogar unsere orangenen Nachbarn in Holland mit den Füßen im Wasser stehen. Also greifen wir doch vieleicht lieber auf das alte klare System Hobbes zurück und bilden eine übergeordnete Instanz die den Knüppel schwingt. Doch wie im Fußball sollte eine faire Instanz aus einem nicht-beteiligten Land kommen, also schicken wir eine Gruppe Menschen auf den Mond um dort zu leben und die Welt zu dirigieren, und wenn wir dies nicht bald tun, dann werden noch einige weitere Menschen nachrücken, denn Schwimmen kann nicht jeder.

Author: susdummy

This user grabs all the content of deleted users

One thought on “Klimapolitik – Auslöser zur Weltkatastrophe oder Rettung der Weltbevölkerung”

Comments are closed.