Schlechtes Wetter – fliegen die Bienen noch?

Am Mittwoch, den 13.07.2011 kamen wir nass aber munter am Clubhaus bei den Bienen an, denn es regnete.Regen bei den BienenDas hieß für uns, dass die Bienen kaum oder gar nicht fliegen würden. Selbst wenn das Wetter besser wäre, würden die Bienen nicht mehr viel finden, denn das Bienenjahr ist jetzt um. Auch die Zeit der Drohnen ist vorbei und die Arbeiterinnen werden sie nun rausschmeißen. Wir haben auch nur noch ein einziges Drohnenrähmchen mit verdeckelter Brut bei allen Stöcken zusammen vorgefunden.Die Bienen finden nicht mehr viel Nahrung. Den Ablegern geben wir zusätzlich Futterteig (das ist eine Zuckermasse mit Pollen).  Trotzdem, wenn sie irgendwo noch Honig finden (z.B. bei unserem Wachsschmelzer oder wenn wir beim Drohnen-Rähmchen-Ausschneiden Honigreste liegen lassen) kommen gleich ganz viele Bienen an und wollen unbedingt den Honig haben!An diesem Mittwoch waren wir nur zu fünft, aber das hat uns nichts ausgemacht, da wir gut gearbeitet haben. Bei den neuen Ablegern Pfefferminz und Waldmeister haben wir neuen Futterteig hinzugefügt und sonst einfach noch kontrolliert ob alles in Ordnung war und die leeren Rähmchen und die Wachsschmelze gesäubert. Am Schluss haben wir noch Schokolade und vom Baum runtergefallene Aprikosen gegessen.Was in der nächsten Zeit noch zu tun ist: Wir müssen noch Honig ernten, Schleudern und alles säubern. Den Honig in Gläser umfüllen. Und die Bienen auf die kommende trachtlose Zeit vorbereiten (Varroa-Behandlung und Einfüttern).

Dieser Blog-Eintrag wurde von Jana geschrieben.