Schwarm flüchtet

Heute waren wir beim Rapsfeld bei den Bienenvölkern. Die Völker waren fleißig beim Nektarsammeln. Manche lecker duftende Wabe war mit Honig gefüllt. Da die Honigwaben überwiegend in den unteren Zargen hingen, haben wir sie nach oben in den meist leeren Honigraum gehängt. Da der Raps fast verblüht ist und die Bienen am Freitag wieder zurückwandern sollen, haben wir Bienenfluchten zwischen Honigraum und untere Zargen gehängt, um den Honigraum bienenfrei zu bekommen und leichter abnehmen zu können.

Bei der Kippkontrolle ist uns aufgefallen, dass zwar keine neuen Weiselzellen sichtbar waren, aber bei Staubsauger 3 Weiselzellen offen waren. Vermutlich wurden die Schwarmzellen das letzte Mal übersehen und die Königinnen sind schon geschlüpft.

Tobias ist ein Kasten aus der Hand gerutscht worauf er von Bienen attackiert wurde. Er kam mit 6 Bienenstichen davon. Von da an hielt er sich lieber von ihnen fern. Kurz darauf entdeckte er fast über seinem Kopf einen ausschwärmenden Bienenschwarm. Allgemeine Unruhe verbreitete sich. Der Bienenschwarm entfernte sich immer weiter von uns, bis er hinter dem Raps verschwunden war. Dann haben sich alle beeilt, denn wir mussten ja noch den Schwarm einfangen. Als alle mit ihrer Arbeit fertig waren, fuhren Nils und Felix dem Schwarm hinterher, konnten ihn aber nicht mehr finden. Tobias und Tobias radelten nach Hause und der Rest fuhr mit Herr Wütherich zum Clubhaus. Dort angekommen luden wir alles aus und tranken noch eine Kleinigkeit, bevor Herr Wütherich wieder zum Volk einfangen weg fuhr (aber leider erfolglos suchte). Wir haben uns gedacht, dass der Schwarm nur vom Volk Staubsauger stammen konnte.

Von Jana