Rähmchen einlöten

Am Mittwoch, den 30.11.2011, haben wir erneut Rähmchen geputzt und Mittelwände eingelötet. Da ein paar Bienen-AGler nicht da waren, durfte jeder einige Rähmchen einlöten.

Bei drei Bienenkisten waren die Außendeckel kaputt und wir haben die Metalldeckel wieder richtig festgeschraubt. Dies war der arbeitliche Abschluss der Bienen-AG des KvFG im Jahr 2011. Anschließend haben wir noch einen Film über Bienen angeschaut, die mit unseren Honigbienen verwandt sind, aber einzeln leben.

Am nächsten Mittwoch machen wir dann mit Plätzchen den endgültigen Abschluss für 2011. Im neuen Jahr fängt dann langsam wieder die Saison an!!


Schönes Flugwetter

Bei schönem Flugwetter traf sich die Bienen-AG im neuen Schuljahr bei den Bienen-Völkern. Es herrschte reger Flugbetrieb mit 52 bis 82 bpm (bees per minute). Wir öffneten die Völker, um zu sehen, ob sie noch Brut haben und weil wir neugierig waren. Wir fanden nur noch in Asterix Brut. In den anderen fanden wir keine Brut. Ich fand die Bienen-AG interessant!

Nils mit seinem Patenvolk

Honigernte & Schleudern

Am Dienstag, den 19.07.2011, ernteten wir den Sommer-Honig unserer 6 Wirtschaftsvölker (Das 2. Mal dieses Jahr!!), den Ablegern Pfefferminz und Waldmeister ließen wir ihren Vorrat.

Immerhin 3 Kisten (30 Waben) mit mehr oder weniger gefüllten Honigwaben brachten wir zum KvFG, um sie dort am Mittwoch zu schleudern. Es ergab einen randvollen Eimer! Diesen Honig rührten wir nicht wie den Frühjahrshonig, sondern füllten ihn direkt nach dem Schleudern ab.

Julia genießt Duft und Aussehen des frisch geschleuderten Honigs.

Beim Putzen hatten alle Spaß! Die Jungs am meisten! Wir überschwemmten die Schleuder, in die wir eine halbe Flasche Spülmittel reingespritzt hatten!                                                                      Das ist die Skipiste!!

Die Wiese, auf der wir die Schleuder wuschen, glich dannach eine halben Skipiste!!!  Als Abschluss des 2. diesjährigen Schleuderns aßen wir das Eis das Hr. Wütherich für uns gekauft hatte!

Ableger entwickeln sich

Unsere neuen Ableger vom April haben beide eine Königin, die ihren Hochzeitsflug hinter sich gebracht haben und die Konkurrentinnen um die Volksherrschaft abgestochen haben.  Diese Königinnen legen bereits Eier, das Brutnest entwickelt sich gut.

Im Mai-Ableger sieht es bereits gar nicht so schlecht aus. Es sind ca. 5 Königinnen geschlüpft, aber Stifte oder Brut finden sich noch nicht.

In den richtigen Völkern sieht es gut aus. Es wird Nektar eingetragen. Bei „Inspectrum Barbecue“, das sehr stark ist, mussten wir Weiselzellen entfernen. In einem anderen Volk haben wir zwar junge Brut aber keine Stifte und dafür Nachschaffungszellen gefunden, die wir vorsichtshalber im Volk gelassen haben.

Verkauf am Karl-von-Frisch-Tag

In den letzten Wochen haben wir uns auf den Karl-von Frisch-Tag vorbereitet, indem wir Kerzen gegossen haben. Wir haben unser Bienen-Wachs geschmolzen und dann gereinigt. In der Zeit wo das Wachs geschmolzen ist, haben wir in die Silikonformen Dochte eingespannt. In diese wurde (als das Wachs geschmolzen war) das flüssige Wachs gefüllt. Nachdem das Wachs fest geworden war, haben wir die Kerzen noch (an der Unterseite) begradigt (mit einem Messer).  Wir haben verschiedene Kerzenformen gemacht  z.B.: Tannenbäume, große und kleine Bienenstöcke,  stark und schwach geringelte Kerzen und andere Kerzen!

Am Karl-von Frisch-Tag (mit Vortrag von Professor Conard über Kunst der Eiszeit) haben wir diese Kerzen  verkauft, zudem Honigbrote mit unserem Frühjahr- und Sommerhonig.

Die Drohnenschlacht

Die Drohnenschlacht ist in gerade voll im Gange. Da die Schwarmzeit vorbei ist und deswegen keine Königin mehr gebildet wird, werden die unnötigen Esser, die nicht arbeitenden Drohnen rausgeschmissen.

Ein Bild der Drohnenschlacht.

Bei Jämes Bond (einem Bienenvolk) ist der Großteil an Drohnen schon rausgeschmissen. Jeden Kampf gewinnen die Arbeiterinnen.

Le travail des correspondants francais

Aujourd’hui, le 05/05/2010 nous avons „décapé“ les supports sur lesquels les abeilles mettent leur miel. Nous remercions nos correspondants Nils et Felix de nous avoir montrés tout ce qui concerne  la ruche, le miel et les abeilles.

Vincent et Louis

Wachsplatten einlöten

Heute haben wir die im Sommer ausgeschmolzenen Rähmchen abgewaschen und neue Wachsplatten („Mittelwände“)  eingelötet. Das Einlöten ist eigentlich ganz einfach: Man nimmt eine der sehr zerbrechlichen Wachsplatten und legt sie in das Rähmchen. Dann nimmt man den Transformator und hält die beiden Pole an den Draht (einen links und einen rechts). Wenn das Wachs an der Stelle des Drathes leicht geschmolzen ist, nimmt man die Pole wieder weg.  Es hat viel Spaß gemacht.

Beitrag von Tobias Kraus

NEUER HONIGRAUM

Letzte Woche war das Flugwetter sehr gut für die Bienen. Die Bienen waren sehr fleißig. Manche Randwaben waren schon sehr schwer.

Biene auf Ehrenpreis

Innerhalb von 1 Minute sind bei meinem Patenvolk 131 Bienen rein und raus geflogen. Auf mein Patenvolk Holzschutzgel, Nils Patenvolk Klappspaten und Tobis Patenvolk Jämes Bond haben wir einen Honigraum draufgesetzt wo die Königin und die Drohnen nicht reinkommen, weil sie dicker als die Arbeiterinnen sind und deswegen nicht durch das Plastik- oder Metallgitter kommen.

Wir haben die vollen Drohnenrähmchen rausgeholt und für jedes ein neues reingehängt, damit die Varroamilbe nicht die Arbeiterinnen aussaugt, sondern nur die Drohnenbrut.

14.4.2010

Trotz des regnerischen Wetters war bei den Bienen heute Hochbetrieb: bis zu 80 Bienen mit Pollenhöschen pro Minute und Stock. Schließlich haben nun auch die Apfelbäume angefangen zu blühen. Die Entscheidung den Zuckerhonig schon vor zwei Wocher rauszunehmen war also goldrichtig.

Biene auf Apfelblüte

Wegen dem starken Flugbetrieb haben wir nun auch die Fluglochverkleinerer entfernt, die Bienen werden wohl hoffentlich stark genug sein  um ihren Stock auch so zu verteidigen.

Fluglöcher

Außerdem haben wir die ersten Drohnenrähmchen eingesetzt, damit sich die Varroamilben nicht zu sehr ausbreiten.

Beitrag von Nils Wieja