Schwarm eingefangen

Heute am frühen Abend haben wir einen Anruf erhalten, dass es sich auf dem Eichenbuckel ein Bienenschwarm in einem Apfelbaum gemütlich gemacht hat. Wir fahren hin und sehen wie beschrieben im Garten auf dem Apfelbaum einen Bienenschwarm, der wahrscheinlich gestern oder vorgestern aus einem unserer Bienenvölker entwischt ist. Dies wurde dadurch ermöglicht, dass wir letzte Woche fast alle auf Studienfahrt oder im Schullandheim waren. Der Schwarm wurde aber trotzdem erfolgreich eingefangen. Alles spricht dafür, dass wir die Königin mit etwa 85% der Bienen eingefangen haben, da viele Bienen, die nicht im Kasten drin waren um ihn herum geflogen sind und versucht haben herein zu kommen (sie haben wahrscheinlich ihre Königin gerochen.). D.h. das Einfangen ist ziemlich glücklich verlaufen.

12JuniSchwarm Die Schwarmtraube im Apfelbaum.

12JuniSChwarm2 Der fast leere Ast nach dem Einfangen.

Honig Ernte

Heute haben wir bei einigermaßen passablem Wetter  doch mehr Honig geerntet als gedacht!!! Der Honigraum der vier größeren Völker war nur teilweise gefüllt aber duftete herrlich. Die restlichen Völker waren ohne schleuderbare Honigwaben.12JuniHonig

Wir sind positiv überrascht, dass unsere Völker Tvidder und Waldmeister erfolgreich vereint worden sind und jetzt mit zusammengeschlossenen Kräften ein starkes Volk bilden. Zu dem haben 2 von 3 Ablegern überlebt, da sie eine Weiselzellenspende von „Holzschutzgel“ erhalten haben (leider ist die 3. Weiselzelle nicht geschlüpft). Dieses Jahr haben wir 7 Völker und  2 erfolgreiche Ableger. Also gehen wir mit 9 oder mehr ?!?!?!?! Völkern in den Winter, d.h. mit einem mehr als letztes Jahr. 12JuniKönigin Die Königin unseres rechten Ablegers.

12JuniWEiss Farbenspiel mit neuem Wachs.

Unser heute geerntete Honig wird nächsten Mittwoch, den 19.06.2013, an unserer Schule geschleudert. Heute wurde keiner gestochen.

SKIPISTE WIR KOMMEN!!!

Foto0169

Komische Ableger und Kontrolle

Heute, am 15.05.2013, haben wir einen neuen Ableger erstellt.  Bei den Ablegern von letzter Woche ist das Komische, dass es in Ableger 1 sehr viele Stifte gibt und trotzdem keine Königin vorhanden ist. In keinem der beiden Ableger wurde eine Weiselzelle gezogen. In Ableger 2 sind zu dem auch die Larven schwarz geworden, d.h. sie sind kaputt gegangen.

schwarzeLarven  Abgestorbene Larven in einer Ablegerwabe: Warum?

Den Völkern, bis auf die Ableger, geht es ziemlich gut. Zwar sind Tvidder und Waldmeister weiterhin sehr schwach, aber die anderen entwickeln sich. Zum Glück ist dieses Jahr noch kein Volk geschwärmt. Das Wandern mit unseren Völkern in den Raps, wie die letzten 2 Jahre, wurde dieses Jahr auf Grund eines Rapsfeldes ganz in der Nähe unterlassen.

schweresDrohnenrähmchen  Volles Drohnenrähmchen mit verdeckelter Brut und Honig.

 

 

 

 

Anfang des (Bienen-) Jahres 2013

Heute, am 27.02.2013, haben wir die Bienenvölker geöffnet und dabei gesehen, dass 8 von 9 bisher überlebt hatten. Das gestorbene Volk hat sich beim Einwintern sehr komisch verhalten: es nahm kaum Futter (Zuckerwasser) an und wurde somit auf einen Kasten reduziert. Zudem haben alle Völker, die in Styroporkasten  leben, überlebt.                Dieses Projekt von Felix können sie unter Bienen im Winter – GFS finden.               Zu unserer Freude haben alle im letzten Jahr neu gebildeten Ableger überlebt. Es ist eine bessere Bilanz als im letzten Jahr.  Ein guter Start ins Bienenjahr 2013!!

BienenSchnee2013Unsere Bienen im Schnee

SchneeschmelzeStyropor isoliert besser: Man sieht es!

MittelwaendeTobi Nochmal Mittelwände einlöten, damit es im Frühjahr losgehen kann…

WiegenFeb13Beim Wiegen haben wir festgestellt, dass manche Völker kaum mehr Futter haben!

Bienenwachskerzen

Heute, am 14.11.2012, haben wir die gegossenen Kerzen von letzter Woche bearbeitet und neue Kerzen gegossen. Diese Kerzen werden wir am Karl-von-Frisch-Tag, WOZU WIR RECHT HERZLICH EINLADEN , verkaufen. Dieser findet am Dienstag, den 20.11.2012, um 19.00 Uhr in der Aula unseres Gymnasiums statt. Wir würden uns freuen, wenn VIELE Besucher kommen würden!!!!!!!

    

Honigernte & Schleudern

Am 11. Juni haben wir noch ein wenig Honig geerntet und am 13. Juni geschleudert.

  Eine Wabe mit reifem Honig (Wir haben mit dem Refraktometer nachgemessen, dass er die richtige Feuchtigkeit hat). Der Honig duftete wieder wunderbar, auch wenn es leider nicht allzu viel war (obwohl wir ja extra in den Raps gewandert sind).

  

Beim Honigschleudern traf sich die Bienen-AG des KvFG bei dem eher miserablem Wetter im Grünen Klassenzimmer. Als erstes wurde entdeckelt, als zweites geschleudert und als drittes aufgeräumt. Letzteres machte drei Personen besonders Spaß, da sie aus dem sorgfältig gepflegtem Schulrasen eine Art „SKIPISTE“ machten (viel Waschmittel, danach mit dem Wasserschlauch die Schleuder bis zum Rand füllen und dann überlaufen lassen!).

Vier neue Ableger!

Heute am Mittwoch, den 02.05.12, war die Bienen-AG des KvFGs wieder bei den Bienen aktiv. Da heute schönes Flugwetter ist,  ist sehr viel Betrieb. Heute wurden von uns vier Ableger gemacht, die bis jetzt noch keinen Namen haben. Heute wurde ein Bienen-AG-Mitglied fast symmetrisch an beiden Armen je einmal gestochen. Bei einem normal schwachen Volk (Obelix) wurde von uns Weiselzellen festgestellt, die wir dann sofort mit Wabe in einen der Ableger getan haben. Hoffentlich überleben unsere Ableger, das hoffen wir jetzt. Mit den Ablegern hätten wir dann neun Völker.

Schlechte Wetterverhältnisse trotz Sonnenschein …

Da es heute zwar sonnig ist, aber trotzdem kaum mehr als 12°C hat (12°C ist die Fluggrenze der Bienen), ist das Wetter nicht ideal für unsere Bienen. Schon viele Bäume und Blumen blühen, aber wegen des feuchten und kalten Wetters der letzten zweieinhalb Wochen, können die Bienen das Trachtangebot gar nicht nutzen. Dafür schlagen die Völker sich eigentlich ganz gut, denn wir haben ein super starkes Volk (Waldmeister) und ein sehr starkes Volk (Staubsauger). Diesen beiden Völkern wurde heute ein Honigraum aufgesetzt. Dem Volk Obelix geht es ziemlich schlecht, denn in Obelix sind nicht so viele Bienen und er hat kaum Brut. Im Durchschnitt geht es unseren 5 Völkern ziemlich-sehr gut!! Das ist eine sehr gute Nachricht. Die Völker sind, trotz des nicht so guten Wetters, sehr fleißig und fliegen bzw. flogen heute sehr viel und erfolgreich. Da von uns schon Raps gesichtet wurde, überlegen wir uns gerade, wie im Vorjahr, ob wir mit den Bienen zu einem Rapsfeld wandern wollen.

Kirschblüte ohne Bienen – der Wind ist zu kalt!

            

Auf dem windgeschützten Boden sind die Bienen fleißig beim Sammeln.

Biene im Anflug auf Wiesenschaumkraut

Guter Start mit 5 überlebenden Völkern

Am Mittwoch, den 14.03. & 28.03.2012, startete die Bienen-AG in das neue Bienenjahr. Die Bienen nutzen das schöne Wetter und fliegen ganz ordentlich. Nach dem feucht-kaltem Winter starten die noch einigermaßen schwachen Völker gleich in „die Hochsaison“. Eine glückliche Erfahrung für uns war, dass in jedem der 5 Völker Stifte vorhanden sind. In manchen Völkern sieht man sogar schon ein wenig Honig bzw. Nektar. In alle Völker haben wir Drohnenrähmchen eingesetzt. Da jetzt schon einige Bäume blühen, haben die Bienen schon helle Pollen eingetragen.