Oxalsäurebehandlung

Nach einer kurzen Planbesprechung in der Schule sind wir zu den Bienen gegangen.

( Zum letzen mal dieses Jahr.)

Dort haben wir die Behandlung, zur Bekämpfung der Varoamilben, durchgeführt.

Brut gab es keine mehr. Die Kästen war zusammen geklebt und schwer auseinander zu bekommen. Die neuen Völker haben ihre Namen bekommen.

  Biene wird aus kalter Pfütze gerettet und wärmt sich wieder auf, bis sie wegflieht.

  Auf der Suche nach Brut: Die untersuchten Völker waren brutlos und konnten behandelt werden.

  Unsere Völker. Die Ableger dieses Sommers haben nun ihre Namen bekommen

Kerzen gießen und Honig abfüllen

Wir haben Honig abgefüllt und Kerzen gegossen.

Erst haben wir besprochen, wie man Kerzen gießt:

Silikonform nehmen, Docht (Achtung Größe) reinmachen, Docht mit Klammer befestigen, Tesa an Form fixieren, Gummis drummachen (um das Austreten von Wachs zu verhindern), Wachs einfüllen (Achtung heiß).

Die Kleinen (5er) haben (mit großen Verlusten) versucht, den Honig in die Gläser zu füllen und zu wiegen. (°—–°)

  Die frisch gegossenen Kerzen in ihren Silikon-Kerzenformen.

Bienen Überwachung bei Schnee & Sonne

Beim Öffnen der Bienenvölker verhiehlten sich die Bienen relativ ruhig. Wir überprüften, ob bei den Bienen noch genug Futter vorhanden war (da teilweise noch Schnee liegt). Außerdem hängten wir Drohnenrähmchen in die Kästen (da wir hoffen, dass es wärmer wird und die Völker verstärkt mit dem Brüten beginnen). Den Ablegern gaben wir einen zweiten Kasten mit Waben. Anschließend taten wir kaputte Waben in den Wachsschmelzer.

  Eine Pollensammlerin mit gelben Höschen

  Beim Drohnenrähmchen einsetzen