Diagramm 1: Innen Obelix gegen Tvidder Woche 3-4

Man sieht die Temperaturverläufe von Obelix und Tvidder, in der Mitte der Bienentrauben aufgezeichnet, und eine Außentemperatur. Obelix und Tvidder befinden sich beide in Holzbeuten. Allerdings handelt es sich bei Tvidder um einen diesjährigen Ableger, während Obelix schon zwei Jahre alt ist. Die Kerntemperatur von Obelix befindet sich auf relativ hohem Niveau, etwa zwischen 23 und 33 C°. Es treten kaum größere Schwankungen auf. Bei der Kerntemperatur von Tvidder kann man deutlichere Schwankungen erkennen, die der Außentemperatur sehr ähnlich sind, zeitlich aber immer etwas später auftreten. Die Temperatur von Tvidder ist insgesamt auf einem deutlich niedrigerem Niveau als bei Obelix. Sie hält sich etwa zwischen 25 und 6 C° auf. Dieser Unterschied der Kerntemperaturen ist wahrscheinlich größtenteils durch die unterschiedlichen Völkerstärken begründet. Tvidder ist ein weniger starkes Volk, mit ca. 6000 Bienen als Obelix mit mehr als 8000 Bienen. Obelix hat darüber hinaus fast 10 kg mehr Futter eingelagert. Obelix kann sich somit wesentlich wärmer als das schwächere Tvidder Volk halten. Auch die Kerntemperatur ist wesentlich konstanter.

Diese Beobachtung zeigt, dass Temperaturunterschiede zwischen einzelnen Völkern völlig normal sind, unabhängig von der Beschaffenheit der Beuten. Diese Unterschiede können unter anderem auf die unterschiedlichen Stärken der Völker zurückgeführt werden.
Womöglich spielt es in diesem Fall auch eine Rolle, dass der Sensor in Tvidder eventuell nicht genau in der Mitte der Bienentraube angebracht ist. Allerdings ist der Unterschied zwischen den Temperaturverläufen sehr deutlich (Differenz von 10-15°C) und die vorangegangene Erklärung liegt nahe.
Das Problem, dass Sensoren nicht genau an ihrem Bestimmungsort angebracht sein könnten oder verrutschen, stellt nur eine von vielen möglichen Fehlerquellen dar. In diesem Projekt ist es von Bedeutung, mögliche Fehlerquellen richtig bewerten zu können. In diesem Fall wird auf Grund der sehr großen Differenz der Temperaturverläufe davon ausgegangen, dass diese Fehlerquelle eine untergeordnete Rolle spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 3 =